Konferenz "Grenzenlose Dienstleistungen im deutsch-polnischen Wirtschaftsraum – Auswirkungen für Unternehmer und Verbraucher"

Am 27. Oktober 2010 veranstaltete das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum in Frankfurt (Oder) eine Fachkonferenz unter dem Motto:

„Grenzenlose Dienstleistungen im deutsch-polnischen Wirtschaftsraum – Auswirkungen für Unternehmer und Verbraucher“.

Rund 70 Konferenzteilnehmer/-innen diskutierten über die Auswirkungen der Dienstleistungsrichtlinie in Deutschland und Polen sowie über die Änderungen, die durch die Abschaffung aller Beschränkungen für polnische Arbeitnehmer und Dienstleistungsanbieter zum 1. Mai 2011 auftreten.

Zu Wort kamen u. a die Vorstandsvorsitzenden der Verbraucherzentrale Brandenburg e. V. und der Federacja Konsumentow, Jochen Resch und Aleksandra Fraczek, der brandenburgische Verbraucherschutz-Staatssekretär, Dr. Daniel Rühmkorf, der Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder), Dr. Martin Wilke, der stellvertretende Präsident von Zielona Gora, Dariusz Lesicki, der Ministerialdirigent im Bundesgesundheitsministerium, Dr. Ewold Seeba, der Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz, Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg.

Die Referenten unterstrichen, dass in der Zukunft mit einer Erhöhung des grenzüberschreitenden Verkehrs zu rechnen ist. Dies bedeutet für Unternehmer mehr Wettbewerb und für Verbraucher eine breitere Auswahl an Angeboten. Dies wird wiederum mehr Fragen zu grenzüberschreitenden Transaktionen aufwerfen. In den Vorträgen wurde daher der unabhängigen Verbraucherberatung im Bereich des deutschen und polnischen Rechts eine große Bedeutung beigemessen.

Das Programm der Konferenz sowie ausgewählte Reden können Sie auf dieser Seite unten herunterladen.

 

Konferenzprogramm

Eröffnungsrede
Jochen Resch
(Verbraucherzentrale Brandenburg e. V.)

Grußwort
Dr. Martin Wilke (Oberbürgermeister von Frankfurt/Oder)

Grußwort
Dr. Daniel Rühmkorf (Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg)

Entwurf für eine Richtlinie über die Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung - Zwischenbilanz vor der Zweiten Lesung
Dr. Ewold Seeba
(Bundesministerium für Gesundheit)

Pflegekräfte aus Polen: Änderungen ab dem 1.5.2011
Marek Rydzewski (AOK Nordost)

Die Reichweite der Dienstleistungsfreiheit und ihre Grenzen
Prof. Dr. Michael Stürner (Europa-Universität Viadrina)

Auswirkungen der Dienstleistungsrichtlinie unter dem verbraucherpolitischen Aspekt
Jutta Gurkmann
(Verbraucherzentrale Bundesverband)

Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie in Deutschland: Vor- und Nachteile für Verbraucher
Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg
(Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Dienstleistungsfreiheit ohne Beschränkungen – Perspektiven und Erwartungen für die deutsch-polnische Grenzregion
Przemysław Karg
(Stadtverwaltung Słubice)

Design Dejan Karganović