Geschenke und Feuerwerk aus Polen

Zur Adventszeit kaufen viele Verbraucher ihre Geschenke in Polen. Doch worauf sollte man achten, wenn man im Nachbarland einkauft? Gelten die gleichen Regeln wie bei einheimischen Geschäften? Das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum (VIZ) der Verbraucherzentrale Brandenburg gibt Tipps rund um den Einkaufsbummel auf der anderen Seite der Oder.

Vorher nach Umtauschmöglichkeiten fragen

Beim Einkaufen auf dem Markt oder in den lokalen Geschäften ist es ratsam, sich genau zu überlegen, ob man das Geschenk wirklich kaufen möchte. Denn in Polen hat man – genauso wie in Deutschland – kein generelles Umtauschrecht.

„Passt dem Beschenkten der Artikel nicht, kann man nur auf die Kulanz des Händlers hoffen“, erklärt Dr. Katarzyna Trietz vom VIZ. „Daher ist es ratsam, vor dem Kauf nach Rückgabemöglichkeiten zu fragen und sich die Rückgabefrist auf dem Kaufbeleg bestätigen zu lassen.“

Widerrufsrecht nur beim Onlineshopping

Anders ist es beim Onlineshopping: Wer Geschenke in polnischen Online-shops besorgt, kann sich bei Nichtgefallen grundsätzlich auf das Widerrufsrecht berufen. Man muss sich aber schnell entscheiden, ob man die Ware behält oder nicht. Denn es gilt die 14-tägige Widerrufsfrist, innerhalb dieser Zeit kann die Ware ohne Begründung zurückgegeben werden. Bei Onlineeinkauf ist es immer ratsam, die Zahlung per Rechnung auszuwählen. Vorkasse-Zahlung ist nicht empfehlenswert.

Bei Feuerwerk auf Sicherheit achten

Ist Weihnachten vorbei, steht Silvester vor der Tür. Viele kaufen ihr Feuerwerk in Polen. „Bei allen pyrotechnischen Artikeln ist besondere Vorsicht geboten“, warnt Trietz. „Verbraucher sollten darauf achten, dass die Artikel auf ihre Sicherheit getestet und entsprechend mit dem CE-Zeichen oder der BAM-Kennzeichnung versehen sind“, so die Verbraucherberaterin weiter.

 

11.12.2015

Design Dejan Karganović